Goldpreis: außer Kontrolle geratener Güterzug. Neuer Versuch auf neuere Niveaus

Der Goldmarkt ist ein außer Kontrolle geratener Güterzug, und angesichts der Allzeithochs am Horizont ist es laut Analysten und Privatanlegern nicht an der Zeit, vor diesen Zug zu treten. Die jüngste wöchentliche Goldumfrage zeigt, dass sowohl Wall Street-Analysten als auch Main Street-Investoren erwarten, dass der Goldpreis weiter steigen wird, selbst wenn der Markt sieben Wochen in Folge Gewinne erzielt. Sean Lusk, Co-Direktor für kommerzielle Absicherung bei Walsh Trading, sagte, dass wachsende wirtschaftliche Unsicherheit, ein Niedrigzinsumfeld und ein schwächerer US-Dollar den perfekten Sturm für den Goldpreis schaffen. Er fügte hinzu, dass der Markt über 1.900 USD sein 23% -Ziel für das Jahr erreicht hat.

“Im Moment passiert in der Weltwirtschaft nichts, was besagt, dass man kein Gold besitzen sollte”, sagte er. “Der Markt ist völlig überkauft, aber mit dieser Dynamik könnten die Preise meiner Meinung nach um weitere 10% steigen, bevor wir signifikante Gewinnmitnahmen sehen.”

 

14 Wallstreet-Profis nahmen an einer Umfrage teil
Diese Woche nahmen 14 Wall Street-Profis an der Umfrage teil, 11 oder 79% forderten einen Anstieg der Goldpreise. Zwei Analysten oder 14% prognostizierten niedrigere Preise. In der Zwischenzeit erwartete ein Analyst oder 7%, dass die Preise seitwärts handeln würden.
Sowohl die Wall Street als auch die Main Street erwarteten für die laufende Handelswoche einen Anstieg des Goldpreises und wurden nicht enttäuscht. Am Freitag um 11:37 Uhr EDT wurden die Gold-Futures von Comex August zuletzt bei 1.893 USD pro Unze gehandelt, was einem Anstieg von fast 5% gegenüber der Vorwoche entspricht.