Fast 11 Millionen BTC haben sich seit über einem Jahr nicht mehr bewegt

10,7 Mio. BTC bleibt ein ganzes Jahr liegen

Das Fintech- und Kryptowährungsanalyse-Unternehmen Digital Asset Data hat kürzlich Ergebnisse veröffentlicht, die zeigen, dass die Anzahl der Bitcoins, die sich seit einem Jahr nicht bewegt haben, 10,7 Millionen BTC (86,4 Milliarden Dollar) erreicht hat. Zum Zeitpunkt der Drucklegung sind 18,1 Millionen BTC im Umlauf und die Anzahl der unangetasteten Münzen entspricht etwa 60,5% des aktuellen Angebots. Trotz der großen Anzahl inaktiver Bitmünzen im Jahr 2019 haben die BTC-Preise das ganze Jahr über eine erhebliche Volatilität erfahren. Darüber hinaus beobachteten Krypto-Wal-Beobachter im Jahr 2019, wie die BTC von einer Brieftasche in eine andere verschoben wurde. Ganz zu schweigen davon, dass sich die BTC-Blocksubvention bis Mitte Mai halbiert und die 10,7 Millionen BTC die größte Anzahl von Bitmünzen ist, die sich seit Beginn des Bullruns 2017 nicht mehr bewegt hat.

Zusätzlich zu der Anzahl der ungerührten Bitcoins, die Digital Asset Data berichtet, erklärte das Forschungsunternehmen Delphi Digital im November, dass mehr als 21% der BTC in den letzten fünf Jahren nicht bewegt wurden. Die 21,6% oder 3,8 Millionen BTC sind ein weiteres Allzeithoch für das Netzwerk, und Delphi Digital hat die Daten der Blockkette über den unverbrauchten Transaktionsausgang (UXTO) für seine Ergebnisse gekämmt. “Der Anteil des Angebots, der sich seit mindestens einem Jahr nicht bewegt hat, begann das Jahr mit 55,6 Prozent, erreichte Ende April mit 60,8 Prozent seinen Höhepunkt und liegt derzeit bei 58,3 Prozent”, so die Studie. Was die Zwei-Jahres-Zahlen betrifft, so haben sich 38,7 Prozent des zirkulierenden Angebots seit 24 Monaten nicht bewegt, und dieser Wert ist von 34 Prozent bei der Erfassung im Dezember 2018 gestiegen. Der Anstieg des prozentualen Zuwachses an unverbrauchten Münzen in den letzten zwei Jahren gibt den langfristigen Besitzern mehr Einfluss auf die zyklischen Bewegungen des Marktes, betont der Bericht von Delphi Digital.

“Dies ist eines der Dinge, die diesen Mini-Zyklus von echten Bullen- und Bärenzyklen unterscheidet, man hat keine langfristigen Inhaber, die sich auszahlen, wenn die Preise wirklich abheben”, so der Bericht von Delphi Digital. “Langfristige Inhaber werden die zyklischen Höhen und Tiefen diktieren, aber es sind die kurzfristigen Händler, die einen größeren Einfluss auf die Preise innerhalb des Zyklus haben werden, da sie unter anderem den Fluss des neuen Geldes, das in den Raum kommt, messen.

Die Erstellung von Bitcoin-Adressen erreicht 124 Millionen, während BTCs Lebenszeit 1 Milliarde Dollar an Netzwerkgebühren vorsieht

 In einem weiteren Bericht, der am 7. Januar 2020 von der Firma Decentralised.co veröffentlicht wurde, wird gezeigt, dass die Schaffung von BTC-Adressen seit 2017 zugenommen hat. Decentralized stellt fest, dass seit dem Bullrun 2017 durchschnittlich 124 Millionen neue Adressen entstanden sind und es bis heute “516.000 eindeutige Adressen gibt, die in die Bitcoin-Blockkette eingreifen”. Bei den Wegwerfkonten” oder temporären Adressen machen die Forscher eine Fehlerquote aus. Zusätzlich betont Decentralized, ähnlich wie die oben genannten Berichte, dass “weniger Personen ihre Münzen verkaufen und mehr mit kleinen Summen das Wasser testen”. Dezentralisiert fügt hinzu:

„Aus Gründen der Größenordnung lag die Zahl der Personen, die mehr als 0 Bitmünzen besitzen, im Januar 2011 bei nur 70.0000. Heute liegt diese Zahl bei über 28 Millionen – ein 400-facher Zuwachs in diesem Jahrzehnt.“ 

Der Bericht mit dem Titel “Bitcoin’s Growth in Numbers” unterstreicht auch, dass das Netzwerk im Jahr 2011 rund 2 Millionen Transaktionen verarbeitet hat. Bis heute hat das BTC-Netzwerk 487 Millionen bestätigte Transaktionen mit einem Nominalwert von über 7,5 Billionen Dollar verzeichnet. Das ist noch weit entfernt von den etablierten Finanzdienstleistern, die heute die Welt des Zahlungsverkehrs beherrschen. Im Jahr 2019 beispielsweise verarbeitete Visa rund 150 Millionen Transaktionen pro Tag, während Alibaba rund 1,5 Milliarden Transaktionen pro Tag abwickelt.

Ein weiterer interessanter Faktoid, der aus dem Decentralised Report gezogen wurde, ist, dass die Menschen während der gesamten Lebenszeit der BTC rund 1 Milliarde Dollar an Gebühren bezahlt haben. Als die Netzgebühren der BTC deutlich stiegen, als der unbestätigte Transaktionsrückstand auf dem Höhepunkt des Jahres 2017 anstieg, trugen einige wenige dieser Tage zum Großteil der Netzgebühren von 1 Milliarde Dollar bei. “Der höchste Gebührenverbrauch an einem Tag war am 22. Dezember (2017), als Bitcoin im Wert von über 22 Millionen Dollar allein für Transaktionsgebühren ausgegeben wurde”, erklärt der Decentralised Report.