Ein Crypto-Startup in Indien sammelt 650.000 US-Dollar, um „Chit Fund“ auf Blockchain zu bringen

Das Crypto-Startup ChitMonks hat in einer Vorserie-A-Runde mit Hilfe der Frühphaseninvestoren Unicorn India Ventures (UIV) 650.000 US-Dollar gesammelt. Das Unternehmen möchte das Verfahren revolutionieren, indem es die Blockchain-Technologie des 21. Jahrhunderts auf den altmodischen Chit-Fund-Markt bringt.

„Bei ChitMonks bauen wir Indiens größtes Blockchain-Netzwerk für Spar- und Kreditaufnahmen auf. Wir arbeiten mit Chit Fund-Unternehmen, Aufsichtsbehörden, Abonnenten, Banken, Dienstleistern und EcoSystem-Anbietern zusammen, um das größte vertrauenswürdige Netzwerk von Spar- und Kreditnehmerplattformen aufzubauen. “

 

Bis ins 19. Jahrhundert

Aufzeichnungen über Chit-Fonds reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück. Es handelt sich um eine Art rotierende Spar- und Kreditfazilität, die in Indien praktiziert wird und bei der Mitglieder monatliche Beiträge zum Aufbau eines Topfes leisten. Eine offene Auktion bestimmt das niedrigste Gebot, das ein Mitglied in diesem Monat abgeben möchte. Der Gewinner erhält seinen Gebotsbetrag aus dem Pot.

 

Informelle Vereinbarung

Chit-Funds existieren oft als informelle Vereinbarung zwischen Freunden und Nachbarn. Eine Aufsichtsbehörde versichert die Gelder der Mitglieder nicht, und Risiken wie das Gewinnen von Bietern, die bei der nächsten Zahlung in Verzug geraten, oder die unsachgemäße Führung von Aufzeichnungen stellen den Betrieb von Chit-Fonds vor Herausforderungen. Pavan Adipuram, Mitbegründer und CEO von ChitMonks, ist der Ansicht, dass sein Unternehmen den Chit-Fund-Markt durch den Einsatz von Kryptotechnologie neu erfinden kann.

“Wir waren davon überzeugt, dass solche Technologien Chit-Fonds neu definieren und sich zu einem bonafiden Sektor entwickeln können, in dem Privatanleger vertrauenswürdig investieren und Geld leihen können.”