Die Goldpreise fielen auf ein 11-Jahrestief, da die Angst auf dem Markt allgegenwärtig ist

Die Gold- und Silberpreise werden am Mittwochmittag in den USA deutlich niedriger gehandelt, da die Käufer der meisten Märkte am Rande des Handels stehen und Angst haben, angesichts des sich ausbreitenden wirtschaftlichen Untergangs des Coronavirus-Ausbruchs einzusteigen. Die Silberpreise fielen heute auf ein 11-Jahrestief. Die Gold-Futures im April fielen zuletzt um 40,30 USD je Unze auf 1.486,10 USD. Mai Die Silberpreise von Comex fielen zuletzt um 0,70 USD auf 11,795 USD pro Unze.

Die US-Aktienindex-Futures blieben am Mittwochmittag gesperrt. In einem Zeichen der Belastungen, die Händler und Investoren derzeit aushalten, ruft der große Hedgefonds-Manager Bill Ackman das CNBC-Fernsehen an und plädiert leidenschaftlich dafür, dass Präsident Trump die Bundesregierung und die USA für 30 Tage schließt, um die Wirtschaft zu retten aus dem Ruin.Die globalen Aktienmärkte waren auch über Nacht solide rückläufig. Ein US-Hilfspaket von mehr als 1 Billion US-Dollar für US-Verbraucher und Unternehmen beruhigt das Vertrauen von Händlern und Investoren zur Wochenmitte bislang nicht.

 

Die Auswirkung auf das alltägliche Leben in den USA

Stattdessen betrachten sie die Konsequenzen einer auf den Kopf gestellten nordamerikanischen Lebensweise. Die meisten Einzelhandelsgeschäfte, Schulen und Universitäten sind geschlossen und die Straßen sehen viel weniger Verkehr. Große Unternehmen wie Boeing und US-amerikanische Fluggesellschaften stehen kurz vor dem Bankrott. Die Märkte für US-Staatsanleihen und Commercial Papers funktionieren trotz massiver Mittelzuflüsse der Federal Reserve nicht gut. US-Finanzminister Mnuchin warnte am Dienstag, dass die US-Arbeitslosenquote 20% erreichen könnte. Angesichts all der oben genannten Umstände und des Wissens, dass die Märkte die Auswirkungen der Großereignisse auf ihre Preise in der Vergangenheit berücksichtigt haben, bevor sie sich jemals voll entfalten, fragen sich erfahrene Marktbeobachter, wann das Schlimmste dieser Krise aus Sicht der Märkte eintreten wird. Mitte der Woche scheinen die Märkte “noch nicht” zu sagen.