Die Goldpreise enden 2019 auf dem 14-Wochen-Hoch und dem stärksten Jahr seit 2010

Der Gold-Futures-Dienstag endete 2019 auf dem höchsten Stand seit Ende September, nachdem eine starke Rallye für das Edelmetall trotz einer Rallye der Aktienindizes die größte Rendite seit fast einem Jahrzehnt erzielte.

Gold für Februar-Auslieferung GCG20, -0,03%, stieg um 4,50 USD oder 0,3% auf 1.523,10 USD je Unze, während Silber-SIH20 vom März + 0,19% um 8 Cent oder 0,4% fiel und sich bei 17,921 USD je Unze niederschlug.

Der Tageswechsel trug dazu bei, dass Gold 2019 eine Rendite von 18,9% verzeichnete, während Silber seit Ende letzten Jahres um rund 15,3% zulegte. Basierend auf dem Handel mit den aktivsten Terminkontrakten wäre dies die stärkste Wertentwicklung für das gelbe Metall seit 2010, als Gold um 29,7% stieg. Bei Silber verzeichnete dieses Metall laut FactSet den besten Jahresgewinn seit 2016, als es um 15,8% stieg.

Im Monatsverlauf legte Gold im Dezember und im Quartal um 3,4% zu, während Silber im bisherigen Monatsverlauf um 4,8% und in den letzten drei Monaten um 5,5% zulegte.

“Gold wird zum Jahresende von niedrigeren Renditen für US-Anleihen, anhaltenden geopolitischen Risiken und anhaltender wirtschaftlicher Unsicherheit in den USA nur unzureichend unterstützt”, sagte Stephen Innes, Chefstratege für Asien bei AxiTrader, in einer Notiz.

“Da sich die schwächere US-Dollar-Darstellung im Wahljahr 2020 verstärkt, scharen sich Risikoabsicherer eher um die Sicherheit von Gold als um den Dollar”, sagte er.

Der ICE-US-Dollar-Index DXY (+ 0,16%), ein Maß für die US-Währung gegenüber einem Korb von sechs Hauptkonkurrenten, gab mit 96,365 um 0,4% nach und stieg gegenüber dem Vorjahr nur um 0,2%. Ein schwächerer Dollar wird als positiv für die in der Währung eingepreisten Waren angesehen, was sie für die Benutzer anderer Währungen günstiger macht.

Die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe TMUBMUSD10Y (Benchmark), + 1,10%, lag nach FactSet-Daten erstmals seit Oktober 2016 wieder nahe 1,9%, nachdem sie im Juli das psychologisch wichtige 2% -Niveau unterschritten hatte .

Die Investoren beobachteten auch die Entwicklungen im Irak, wo Dutzende irakischer schiitischer Milizionäre und ihre Anhänger in das US-Botschaftsgelände in Bagdad einbrachen, das an Wochenenden von US-Luftangriffen gegen die vom Iran unterstützte Miliz betroffen war.

Zurück an der Heimatfront war das Vertrauen in die US-Wirtschaft Ende 2019 höher als zu Beginn, so ein neuer Index des US Conference Board, auch wenn für die Zukunft erwartet wird, dass das Wirtschaftswachstum zunächst flach bleibt Hälfte des Jahres 2020.

Optimismus in Bezug auf die Fähigkeit der amerikanischen Verbraucher, zur Ausweitung eines Rekordwachstums beizutragen, hat dazu beigetragen, dass die US-Aktien im Dezember neue Höchststände erreicht haben. Der S & P 500 Index SPX lag mit + 0,29% auf dem Weg zu seinem größten jährlichen Gewinn seit 2013.

Auch der Optimismus über einen teilweisen Handelspakt zwischen den USA und China hat geholfen. Präsident Trump sagte am Dienstag, die erste Phase eines Handelsabkommens werde am 15. Januar unterzeichnet und er werde “zu einem späteren Zeitpunkt” nach China reisen, um die zweite Verhandlungsrunde zu beginnen.

„Die Haltung der Händler und Investoren bleibt bis 2020 optimistisch, was zu einem großen Teil auf die beiden größten Volkswirtschaften der Welt, die USA und China, zurückzuführen ist. Der mehr als zwei Jahre alte Handelskrieg hat das globale Wirtschaftswachstum gebremst. Schrieb Jim Wyckoff, Senior Analyst bei Kitco Metals, in einer Dienstagsnotiz.

Im Handel mit anderen Metallen stieg der Platin-PLJ20 im April um 0,77% auf 12,40 USD oder 1,3% und lag bei 977,80 USD pro Unze. Für das Jahr ist Platin um 21,6% gestiegen und markiert damit den höchsten jährlichen Zuwachs seit 2009. Für das Quartal ist Platin um 9,4% gestiegen, mit einer Rendite von 8,1% im bisherigen Monatsverlauf.

March Palladium PAH20, + 0,52% beendete den Handel am Dienstag mit einem Plus von 28,80 USD oder 1,5% bei 1,909,30 USD pro Unze. In diesem Jahr ist Palladium um mehr als 59% gestiegen, was den stärksten Jahreszuwachs seit 2010 darstellt. In den letzten drei Monaten ist Palladium um fast 16% gestiegen und legte im Dezember um 5,4% zu.

März Kupfer HGH20, + 0,97%, fiel derweil um 3,6 Cent oder 1,3% auf 2,7970 $ pro Pfund. Im Jahresverlauf stieg Kupfer um 6,3%, mit einer Rendite von rund 8,5% im Quartal und einem Gewinn von mehr als 5 USD im bisherigen Monatsverlauf.