Der CEO von Consol Freight spricht auf dem Malta AI und Blockchain Summit über Krypto

Ernesto Vila, CEO von Consol Freight, präsentierte auf dem Malta AI and Blockchain Summit im November 2019.

Vila wurde beauftragt, Kommentare zur Investorenlandschaft des Startups abzugeben und zu hinterfragen, ob sich der Blockchain-Sektor von der traditionellen Technologie unterscheidet.

 

“Crypto hat mit Sicherheit zwei verschiedene Aspekte im Vergleich zu herkömmlichem Fintech”, sagte er. „Crypto-Investoren sind es gewohnt, im Rahmen von Crowdfunding-Operationen Token zu kaufen. Sie besitzen keinen Teil des Unternehmens, sie haben kein Stimmrecht und Projekte können sehr schnell verlaufen und noch viel mehr. “

 

“Aber da die ICOs so gut wie nicht mehr im Spiel sind und die STOs allgemeiner sind, verändert dies das Gesicht des Investierens, da jetzt auch die Unternehmen und Projekte Eigenkapital verschenken – und dies schafft eine stärkere Partnerschaft mit dem Zielunternehmen.”

„Auf der anderen Seite bedeutet dies auch, dass frühe Start-up-Investoren sich tatsächlich an Projekten beteiligen können, die ihnen gefallen. Es ist eine sehr positive Sache, wenn der Markt reift. Es gibt jetzt viel Geld da draußen, da die Verrücktheit nachgelassen hat. “

 

Vila wurde gefragt, wie er seinen idealen Investor beschreiben würde, und er war sich seiner Antwort sehr sicher. Er antwortete: „Ein idealer Investor ist jemand, der mehr als Geld auf den Tisch bringt. Gute Investitionen sind ein bisschen wie eine Ehe – man muss hart arbeiten, um erfolgreich zu sein, und deshalb bringt ein idealer Investor Erfahrung, Netzwerke, Beratung und Mentoring mit. “

 

Er räumte ein, dass die frühen Start-up-Investoren aggressiver sein können, wies aber vernünftigerweise darauf hin, dass sie sich immerhin eher auf eine Idee als auf ein gegründetes Unternehmen konzentrieren, sodass das Risiko höher ist.

 

Ein anderer Diskussionsteilnehmer aus Hongkong schlug vor, dass sein asiatischer Standort ein hervorragendes Tor für chinesische Investoren sei. Vila wurde gefragt, ob Protestierende ein Problem für Hongkong sein könnten, wies jedoch darauf hin, dass es auch in Spanien Protestierende gibt.

 

„Demonstranten sind überall. Die Menschen sind enger miteinander verbunden, und das ist das Schöne am technischen Fortschritt. Protestierender, aber auch vernetzter. “

 

Vila wurde auch von den Start-ups Jay Liang und Claude Waelchli begleitet und sprach auf dem Malta AI and Blockchain Summit 2019.